Die 10 Jahreszeiten - NaturVerrückt | FarbVerrückt

Die 10 Jahreszeiten

Die 10 Jahreszeiten der Phänologie und ihre charakteristischen Erscheinungen
CC: BY PublicDomainPictures | pixbay

Das Eintreten der phänologischen Jahreszeiten ist örtlich und von Jahr zu Jahr sehr unterschiedlich. Ganz im Gegensatz zu den bekannten fixen Anfangs- und Enddaten der astronomischen und meteorologischen Jahreszeiten. Jedoch sind es gerade die phänologischen Jahreszeiten, die zum Beispiel den Bauern helfen, zu beurteilen, welche Arbeiten für die Felder, Gärten, Wiesen oder Wälder anfallen.

Das Phänologische Jahr setzt sich aus 10 Jahreszeiten zusammen, die jeweils von bestimmen Erscheinungen charakterisiert werden:

Vorfrühling wird angezeigt durch die Erste Blüte von Haselnuss, Schneeglöckchen und Salweide, in den Alpen durch den Austrieb des Bergahorn.

Der darauffolgende Erstfrühling äußert sich durch die Blüte von Forsythie, Johannisbeere, später von Kirsche, Pflaume und Birne, von Schlehdorn und Ahorn.

Der Vollfrühling ist durch die Blüte von Kulturapfel und Flieder, später auch der Himbeere gekennzeichnet.

Im Frühsommer blühen Gräser, der Schwarze Holler und der Weißdorn. Jetzt ist auch die Zeit der Heuernte und für viele Allergiker der Beginn der Heuschnupfen-Saison.

Im Hochsommer blühen Sommerlinde und  Kartoffel. In den Gärten reifen die Johannisbeeren.

Im Spätsommer reifen bereits zahlreiche Früchte wie Frühapfel, Frühzwetschke und Vogelbeere / Erntezeitpunkt Winterweizen.

Zeigerpflanzen für den beginnenden Frühherbst sind schließlich die nun blühende Herbst-Zeitlose sowie die einsetzende Reife von Dirndl, Schwarzem Holunder und Haselnuss.

Erst im Vollherbst reifen Stieleiche und Rosskastanie. In dieser Zeit beginnen auch viele Wildbäume wie der Wollige Schneeball ihr Laub zu verfärben,
unter anderem Rosskastanie, Rotbuche und Eiche. Bei den Obstbäumen fallen bereits die Blätter.

Sobald auch Stieleiche und Rosskastanie ihr Laub abwerfen, beginnt der Spätherbst der mit dem Ende des Laubfalls meist Mitte/Ende November endet.

Der phänologische Winter, die Zeit der Vegetationsruhe geht ungefähr von Ende November/Anfang Dezember bis Mitte/Ende Februar.
Gelesen 4437 mal| Letzte Änderung am Donnerstag, 19 März 2015 09:30